Sonderbeitrag

Vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für den TuS

Die harte Arbeit des Sportausschusses in den letzten Wochen hat sich für den TuS gelohnt. Nach vielen Telefonaten und Besprechungen konnten wir nun einen absoluten Top-Trainer für den Rest der Runde verpflichten. Mit Markus Zeimet kommt ein alter Bekannter zurück zum TuS, der dort bereits zwei Mal...

weiterlesen...

SZ Vorbericht: Elm muss alles geben – und noch ein bisschen mehr

Beitrag von Meik in News am 06.02.2015

0

Ganz ohne Druck, aber motiviert bis in die Haarspitzen treten die Handballer des TuS Elm-Sprengen an diesem Sonntag um 17 Uhr in der Jahnsporthalle Schwalbach gegen Saarlandliga-Primus HSG Völklingen an. Die „Rabbits“ brennen, so viel ist klar. Doch die Erfolgschance des Tabellenzehnten ist gering. Denn die Hürde ist hoch: Die Gäste führen die Tabelle derzeit mit drei Punkten Vorsprung an. Vier Mal in Folge siegten sie klar. Sprengen ging zuletzt bei der HSG Saarbrücken mit 23:33 baden und so streiten sich die Experten vor dem kommenden Duell nur noch über die Höhe der Niederlage. Frank Scherer reagiert gelassen: „Wir hatten nach der Spielabsage in Dudweiler nun zwei Wochen Zeit, den Dämpfer zu verdauen. Seit Dienstag bereiten wir uns gezielt auf Völklingen vor“, erzählt der TuS-Trainer. Ähnlich locker und mit Spaß möchte er sein Team auch im Duell mit dem Titelfavoriten sehen. Im Hinspiel hielt Sprengen anfangs gut mit, fiel auf 8:13 zurück und kam in der zweiten Halbzeit wieder auf 15:18 heran. Am Ende gewann der Favorit mit 29:21 klar. „Die waren cleverer, uns fehlte die Erfahrung“, gibt Scherer offen zu. Unschlagbar sei die HSG aber nicht. Das habe ihr Ausrutscher beim SV Zweibrücken II gezeigt, erinnert der TuS-Trainer und meint: „Wenn wir am Sonntag punkten wollen, müssen alle alles geben – und noch ein bisschen mehr. Wir sind körperlich unterlegen. Deshalb müssen wir die Abwehr in Bewegung bringen und dann unsere Lücken nutzen“, sagt Frank Scherer.“

Kommentar schreiben

*

Ich stimme zu