Sonderbeitrag

Weihnachtsfeier des TuS Elm-Sprengen!

Weihnachtsfeier: Liebe Vereinsmitglieder, Freunde und Gönner des TuS Elm-Sprengen. Die Planungen für die diesjährigen Weihnachtsfeiern laufen bereits auf Hochtouren. Am 15.12.2018 geht es los mit unserer Jugend-Weihnachtsfeier. Treffpunkt ist 15 Uhr vor der Halle der ehemaligen Grundschule Sprengen....

weiterlesen...

Knappe Niederlage gegen den haushohen Favoriten aus Nordsaar!

Beitrag von Raphael Schneider in 1. Herren, Handball, News, Spielberichte am 26.11.2018

0

Am vergangenen Samstag hatte unsere 1. Herrenmannschat den Favoriten aus Nordsaar zu Gast in der heimischen Jahnsporthalle. Für die Rabbits war es das letzte Heimspiel des Jahres und klar wollte man einiges gut machen, gerade im Rückblick auf die vergangenen Saisonspiele. Mit Nordsaar war das aber kein leichter Gegner und man tat sich immer schwer gegen die Nordmänner.  

In diesem Spiel konnte man auf fast alle Spieler zurückgreifen. Lediglich die verletzten Cornelius Ehl, Tobias Jager und Jens Schackmann standen der Mannschaft nicht zur Verfügung. Doch die Rabbits wollten sich mit Würde beim letzten Heimspiel des Jahres 2018 von ihren Fans verabschieden. Von Beginn an war man hoch konzentriert und hielt sehr gut mit der HSG Nordsaar mit. In den ersten Minuten konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen und das Spiel war bis zum 4:4 sehr ausgeglichen. In der 13. Minute dann sogar die erste Führung für die Sprenger zum 5:4. Doch kurz darauf eroberten die Favoriten die Führung zurück und gingen ihrerseits mit 7:9 in Führung. Davon unbeeindruckt blieben unsere Jungs dran und glichen dann in der 25. Minute zum 9:9 aus. Ein kleiner Zwischenspurt der Gäste und viele Abschlussschwierigkeiten unsererseits ermöglichten es den Nordmännern die Führung bis zur Halbzeit auszubauen und man ging mit 9:13 in die Kabine. 

Viele in der Halle, sowohl Fans als auch einige Spieler, dachten dass die Rabbits sich erneut aufgeben würden und eine Klatsche kassieren würden. Doch dem war nicht so. es waren immerhin nur 4 Tore Rückstand und das ist im Handball so gut wie gar nichts. Vor allem die sehr gute Abwehr der Sprenger ließ die Gäste regelrecht verzweifeln. Es dauerte zwar einige Minuten bis man den Rückstand verkürzen konnte, doch ab dann liefen unsere Rabbits so richtig heiß. Besonders unser Linksaußen Raphael Schneider war in dieser Phase kaum zu stoppen. 6 seiner 8 Tore verwandelte er in den ersten 18 Minuten der zweiten Halbzeit und sicherte den Rabbits mit seiner Treffsicherheit den zwischenzeitlichen Führungstreffer zum 18:17. Die Halle konnte es kaum glauben. Der TuS führte gegen den haushohen Favoriten und zeigte eine stark kämpferische Leistung. Nordsaar war gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Doch davon ließen sich unsere Jungs nicht beirren und behielten die Führung beim Stand von 19:18. Leider konnte man diese Führung nicht über die Zeit bringen geschweige denn ausbauen. Nordsaar hatte mit Jan Böing einen erfahrenen und sehr guten Routinier in ihren Reihen, der mit seiner Klasse eine Nummer zu groß für uns war. So zog Nordsaar bis auf 20:23 davon und sicherte sich den Sieg.

Am Ende verlieren die Rabbits nach großem Kampf und der bis dato besten Saisonleistung gegen den haushohen Favoriten aus Nordsaar mit 20:23 und bleiben weiterhin das Schlusslicht der Saarlandliga. Diese Leistung hat gezeigt, dass die Sprenger mit jeder Mannschaft mithalten können, solange die Einstellung und der Kampfgeist stimmen. Über eine starke Abwehr müssen wir mit Tempo nach Vorne spielen und so zu einfachen Toren kommen. Das wollen wir auch im nächsten Saisonspiel unter Beweis stellen. Am Samstag, den 01.12.2018 geht es zum Auswärtsspiel nach St. Ingbert. Anwurf in der Ingobertushalle ist um 19:00 Uhr. Wir hoffen auch in diesem Spiel auf unsere treuen TuS-Fans.

Es spielten für den TuS:

Philipp Bartel, Michael Göbel, Phil Bauer (Tor) 

Raphael Schneider 8/1, Lutz Schneider 4/2, Nils Fellinger, Bastian Liedtke, Frederick Hoffmann 3, Philipp Hawner, Christian Mahler 2, Fabian Engels 3, Markus Maas 

Trainer/Betreuer: Marco Recktenwald, Susanne Fellinger, Thomas Spies

Kommentar schreiben

*

Ich stimme zu