Sonderbeitrag

Update zur Corona-Krise!

Liebe Handballfreunde und Fans des TuS Elm Sprengen, heute am Mittwoch, den 15.04.2020, erreichte uns die Nachricht, dass Bund und Länder beschlossen haben Großveranstaltungen bis zum 31.08.2020 zu verbieten. Aufgrund dieses Beschlusses können wir dieses Jahr unser Frühlingsfest am Bauernwald am...

weiterlesen...

Finaleinzug nach erfolgreichem Grundschul-Handballturnier

Beitrag von Meik in News am 12.06.2016

0

Am frühen Mittwochmorgen, des 08.06.2016 richtete das Ministerium für Bildung und Kultur ein Handballturnier in Kooperation mit dem HV Saar aus. Hierzu meldete der TuS Elm/ Sprengen die Handball AG von Timo Scherer an. Es gelang sogar, eine rein männliche und eine rein weibliche Mannschaft zu stellen, die mit jeweils 11 Kindern antraten.

Die Jungs begannen das Turnier in ihrer sehr schweren Gruppe. Sie mussten im ersten Spiel gegen die Grundschule Steinrausch spielen, welche zwei Mannschaften mit vielen Spielern stellte, die bei der HG Saarlouis schon länger erfolgreich Handball spielen. Die unerfahrene Mannschaft von Timo Scherer hatte also gleich einen sogenannten „Brocken“ vor der Brust und war somit gefordert. Die Cleverness der Steinrauscher zahlte sich gleich zu Beginn aus. Sie gingen 3:0 in Führung und ließen nur wenige Chancen unserer kleinen Rabbits zu. Immer wieder gab es ärgerliche Pfosten-und Lattenschüsse unserer Jungs. Doch dann zahlte sich der Ehrgeiz, der hart kämpfenden und engagierten Rabbits aus. Lennard Spieß konnte das erste Tor im Turnier für die Kirchbergschule erzielen. Daraufhin schien der Knoten geplatzt und die Kirchberger legten ein Torefeuerwerk von insgesamt 3 weiteren Toren hin. Das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten. Immer wieder war es Jonas Pohl im Tor, der seine Mannschaft im Spiel hielt. Zwei Minuten vor Ende der Partie erzielten die Steinrauscher dann das Unentschieden zum 5:5. Der Lärmpegel in der Steinrauschhalle war nun kaum noch auszuhalten. Eine schöne Kombination unserer „Kleinen“ sorgte für das alles erlösende 5:6. Als der Schiedsrichter die Partie abpfiff feierte man schon so, als hätte man das Turnier schon gewonnen. Im zweiten Spiel unserer Jungs ging es gegen die starke Mannschaft „In den Bruchwiesen“. Vor allem ein Spieler dominierte bei ihnen. Chancenlos aber nicht kampflos verlor man 9:2. Die Mädels begannen dann gegen die zweite Mannschaft der Steinrauscher. Wiederrum dasselbe Bild zeigte sich. Viele Handballer gegen unsere schmächtig wirkenden Mädels. Man unterschätze unsere weibliche Truppe enorm. Die Mädels kämpften und ackerten jedoch, wie man es kaum erwartet hätte. Besonders in der Abwehr bildeten sie eine Einheit und hatten Rückhalt durch die super Torhüterin Franziska Gabriel. Die Gegner gingen 1:0 in Führung, infolgedessen unsere Mädels durch einen frechen Wurf durch die Beine ausglichen. Lange Zeit viel kein Tor, jedoch war es alles andere als langweilig. Wiederrum 2 Minuten vor Ende gingen die Steinrauscher 2:1 in Führung. Unsere Mädels nun sichtlich nervös schienen geschlagen, aber dann nahm Hedda Leinenbach sich ein Herz, dribbelte und warf ins Tor. Der Jubel war riesig. Die Mädels feierten den Punkt, wie einen Sieg. Die Steinrauscher hingegen empfanden ihn als eine Niederlage. Im zweiten Spiel der Mädels spielten diese ähnlich wie die Jungs. Gegen die Mannschaft „Professor Ecker“ fand man einfach kein Mittel und verlor am Ende bitter 8:0. Dadurch dass alle anderen Mannschaften mit gemischten Kindern antraten, war es besonders schwer die ungleichen Verhältnisse zu händeln. Beide Mannschaften schafften es letztendlich in ihrer Gruppe 2. zu werden. Man musste nun gegen den Ersten der jeweiligen anderen Gruppe ran.

Die Mädels, die von Dennis Jager betreut wurden, hatten es wirklich sehr schwer. Jeder erwartete eine sogenannte „Klatsche“ gegen die starken Bruchwiesener. Lange allerdings fiel kein Tor und die Mädels spielten wiederrum eine super Abwehr. Es fehlte letztendlich die Durchschlagskraft im Wurf, die zum Erfolg führt. Diese hatten allerdings die Bruchwiesener umso mehr. Immer wieder war es ein Spieler, der den Kirchbergern das Leben schwer machte. Insgesamt warf er ca. 8-9 Tore. Unsere Mädels verloren somit und feierten einen stolzen 4. Platz.

Die Jungs hatten ebenfalls ein Endspiel vor der Brust. So begann es auch. Ganze 5 Minuten lang fiel kein Tor, ehe man 1:0 in Führung ging. Professor Ecker wehrte sich im Gegenzug durch das Unentschieden. Immer wieder gingen unsere Kirchberger in Führung und die Lisdorfer Grundschule glich aus. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Man merkte den Endspielcharakter durch die vielen Fouls, die viele 2 Minuten-Strafen nach sich zogen. Es stand wiederrum 4:4 nach 14 Spielminuten. Spannung pur. Die Trainer schrien bis zur Heiserkeit. Doch dann ein unglaublicher Gegenstoßwurf von unserem zweiten Tormann Abdullah, der von unseren Jungs zum 5:4 verwandelt wurde. Es war geschafft. „Finale, Finale“ tönte es durch die Hallen. Sehr erfreulich, dass auch unsere Mädels mitfeierten.

Nun spielt man also am 28.06.2016 in Niederwürzbach unter den 6 besten Mannschaften des Saarlandes um den Saarlandpokal. Vielleicht findet sich der ein oder andere des Vereins an diesem Morgen dort ein. Die Jungs würden sich sehr freuen.

2016-06-08 17.10.44

 

Kommentar schreiben

*

Ich stimme zu