Sonderbeitrag

DHB-Kampagne – Reiß keine Lücke

  Liebe Handballfreund*innen, liebe Landesverbandsvertreter*innen, vor Kurzem hat der Deutsche Handballbund e.V. die Kampagne Reiß keine Lücke ins Leben gerufen, um die Vereins- und Verbandskommunikation zu unterstützen und den Blick in diesen herausfordernden Zeiten auf die Handballvereine...

weiterlesen...

Einmal Top, einmal Flop!

Beitrag von Raphael Schneider in 1. Herren, Handball, News, Spielberichte am 04.11.2019

0

Zweimal musste unsere erste Herrenmannschaft in der vergangenen Woche antreten. Bereits am Donnerstag, den 31.10.2019, ging es stark ersatzgeschwächt zur HWE Erbach-Waldmohr. Ohne die abwesenden Frederick Hoffmann, Christian Mahler, Christopher Altmeyer, Philipp Hawner, Fabian Engels, Dennis Jager und Adrian Montag waren wir an diesem Tag sehr dezimiert. Doch die Mannschaft sollte sehr viel Moral und Willensstärke zeigen.

Die ersten 5 Minuten waren noch sehr ausgeglichen bis zum 3:2 behielt Homburg leicht die Oberhand, ehe sie dann bis zum 6:2 davonziehen konnten. Bereits nach 10 Minuten dachten viele, dass es eine Packung für unsere Jungs geben sollte. Doch dem war nicht so. In der Folge konnten wir den Rückstand immer wieder verkürzen. Das lag vor allem an unseren überragenden Torhütern und Lutz Schneider im Angriff. In der ersten Halbzeit war es Michael Göbel der die Mannschaft mit sehr tollen und starken Paraden im Spiel hielt und so der Mannschaft den nötigen Aufschwung gab. Bis zur 20. Minute konnten wir den Rückstand weiter verkürzen und dann zum 8:8 ausgleichen. Die Hausherren waren wie geschockt von der Einstellung und kämpferischen Leistung unserer Rabbits. Trotz der vollbesetzten Bank hatten sie in der Schlussphase der zweiten Halbzeit nichts gegen unsere Jungs entgegenzusetzen. Tor um Tor zogen nun die Rabbits davon und gingen mit einem komfortablen 11:14 Vorsprung in die Kabine.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit wusste man, wie man mit den Gastgebern umzugehen hatte. Man fand das perfekte Timing zwischen schnellen Spiel nach Vorne und wann man eher ruhige Angriffe fahren sollte. Unvorstellbar, dass wir so weiterhin den Vorsprung ausbauen konnten und beim Stand von 13:18 die höchste Führung erspielen konnten. Leider merkte man, dass dem dezimierten Kader von Minute zu Minute etwas die Luft ausging. So schafften es die HWE bis zur 50. Minute auf zwei Tore zu verkürzen. Die letzten 10 Minuten waren an Dramatik nicht zu übertreffen. Homburg glich in der 52. Minute zum 22:22 aus und das Spiel drohte zu kippen. Doch die Hausherren scheiterten oftmals an dem ebenfalls an diesem Abend stark aufspielenden Phil Bauer im Tor. Unmögliche Bälle wurden von ihm gehalten. Zwar verpassten wir es im Gegenzug die Führung weiter auszubauen, doch auch Homburg ließ Einiges liegen oder scheiterte an Phil Bauer. In den letzten 3 Minuten schafften wir es dann den Vorsprung bis zum 25:27 auszubauen. 30 Sekunden vor Schluss und in Unterzahl kassierten wir den Anschlusstreffer zum 26:27. Im letzten Angriff der Sprenger Rabbits scheiterten wir am gegnerischen Torhüter und die Hausherren hatten noch einmal die Chance auszugleichen. Schnell ging es für sei nach vorne doch Raphael Schneider klaute knapp vor dem Ende den Ball und das Spiel endete hochverdient mit 26:27 für die Sprenger Rabbits.

Mit dem Rücken zur Wand konnten wir zwei wichtige Punkte in der Verbandsliga einfahren. Durch eine sehr starke Torhüter- und geschlossene Mannschaftsleistung, fahren wir die nächsten Punkte ein. Die Mannschaft hat an diesem Abend eine große kämpferische Moral bewiesen und trotz des stark dezimierten Kaders das Spiel für sich entscheiden können.

Es spielten für den TuS:

Michael Göbel, Phil Bauer (Tor)

Raphael Schneider 2, Lutz Schneider 14/3, Yannik Obertreis 1, Nils Fellinger 2, Thomas Spies 5, Bastian Liedtke 2, Jens Schackmann 1, Lukas Liedtke, Markus Maas,

Das zweite Spiel binnen vier Tagen fand am letzten Sonntag, den 03.11.2019, in der heimischen Jahnsporthalle statt. Gegner war die zweite Mannschaft des HC Dillingen/Diefflen. Durch den überraschenden Sieg den die HWE Erbach-Waldmohr, wollten wir mit diesem Aufschwung auch gegen den HCD antreten. Doch dieses Spiel zeigte in keiner Weise, dass was wir am Donnerstag geleistet hatten. Zwar konnten wir wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen, doch die Mannschaft konnte ihr Potenzial nicht abrufen.

Die erste Halbzeit war von der ersten bis zur letzten Minute sehr ausgeglichen. Diefflen trat nur mit neun Mann an und unsere Divise lautete Tempo nach vorne. Doch was Homburg gegen uns versäumte fand auch an diesem Abend nicht bei uns statt. Viel zu behäbig und langsam baute man den Angriff auf und die sehr defensive Abwehr der Gäste machte es uns sehr schwer zum Torerfolg zu kommen. Über 5:5, 9:9 und 14:14 blieb das Spiel in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen.

Auch in der zweiten Hälfte das gleiche Bild wie in der Ersten. Das viel zu langsame Angriffsspiel der Rabbits verhalf den Gästen sich auszuruhen und ihrerseits zum Torerfolg zu kommen. So zogen die Gäste in der 46. Minute bis auf 20:24 davon. Bis zur 50. Minute konnten wir, vor allem durch Lutz Schneider, der an diesem Tag wieder einmal (als Einziger) seine Leistung abrufen konnte, den Rückstand bis auf 23:24 verkürzen. Leider kann einer alleine nicht das Spiel gewinnen, da gehört eine Mannschaftsleistung dahinter. In der Folge konnten die Gäste wiederum den Vorsprung ausbauen und beim Stand von 25:29 in der 58. Minute war das Spiel entschieden. Am Ende verlieren die Rabbits mit 27:30.

Durch den Sieg gegen Homburg dachte man, dass man Diefflen locker schlagen könnte, doch dem war nicht so. Warum innerhalb von 4 Tagen die Einstellung und kämpferische Leistung der Mannschaft so abfallen konnte, kann wohl keiner begreifen. Doch wir müssen weiter an uns arbeiten und ganz klar an unsere Moral appellieren. Mit nun 4:8 Punkten stehen wir auf dem drittletzten Tabellenplatz der Verbandsliga, als Absteiger aus der Saarlandliga definitiv ein nicht zufriedenstellender Tabellenplatz. Die Mannschaft hat sehr großes Potenzial, dass sie in der Vergangenheit bereits unter Beweis stellen konnte. Doch auch die Einstellung und der Kampf gehören zum Handball dazu. Dieser ist nicht immer bei allen zu spüren, daher heißt es jetzt für die junge Sprenger Mannschaft auf die Zähne zu beißen und sich den A**** aufzureißen. Das wollen wir im nächsten Spiel auf jeden Fall besser machen. Denn dann kommt es zum Derby gegen den SV Bous. Anwurf in der Südwesthalle, ist am Sonntag, den 10.11.2019 um 18:00 Uhr.

Es spielten für den TuS:

Michael Göbel, Phil Bauer (Tor)

Raphael Schneider 1, Lutz Schneider 10/2, Yannik Obertreis 4, Christian Mahler 4, Nils Fellinger, Thomas Spies 2, Bastian Liedtke 1, Christopher Altmeyer 3, Jens Schackmann, Philipp Hawner 1, Frederick Hoffmann 1

Trainer/Betreuer: Markus Maas, Lukas Liedtke, Maurice Groß

Kommentar schreiben

*

Ich stimme zu