Sonderbeitrag

Unterstützung für „Nachwuchs-Rabbits“

Der TuS Elm-Sprengen möchte auch im kommenden Jahr 2020 (nach einem großartigen Turnier in Arnheim in 2019) wieder seinen Jugendmannschaften ein unvergessliches Handballerlebnis bescheren. Hierzu werden verschiedene Aktionen unter Leitung von der Jugendleiterin Conny Honecker durchgeführt, wo die...

weiterlesen...

Männliche C Jugend gewinnt an Erfahrung

Beitrag von Raphael Schneider in C-Jugend, News, Spielberichte am 09.02.2020

0

Bereits am „frühen“ Samstagmorgen durfte die C Jugend um 11 Uhr das Handballwochenende für den TUS Elm- Sprengen eröffnen. Angeschlagen durch Grippe und Verletzungen war bereits die Vorbereitung auf das Spiel gegen BLR Arc Mosellan nur eingeschränkt möglich, welche wir auf Grund der bisherigen Ergebnisse als einen konstant starken Gegner einschätzten. Dementsprechend wurde in der Mannschaftsbesprechung ein frühes Unterbinden gegnerischer Abläufe und vor allem Tempohandball angesprochen.

Der Beginn des Spiels war sehr holprig, sodass der TUS einem drei Tore Rückstand hinterherlief, den Mosellan weiter ungefährdet ausbauen konnte. Jedoch erspielten wir über unsere zwei Kreisläufer Platz für die Rückraumspieler Lars und Manuel. Diese trafen in dem bereits angesprochenen Tempospiel des Öfteren die richtigen Entscheidungen. Leider konnte sich die Chancenauswertung zu diesem Zeitpunkt noch nicht sehen lassen und auch in der Abwehr war es ein weiter Weg bis das Zentrum über Ansagen und Bewegung gesichert werden konnte und unser Torwart bei seiner guten Leistung unterstützt wurde. Mit einem 11:20 Rückstand ging es in die Halbzeit und mit neuen Instruktionen wieder heraus. Mehr Bewegung in Angriff und Abwehr wurde vom Trainerteam angemahnt und konnte erfolgreich umgesetzt werde. Es gelang uns Torchancen heraus zu spielen, welche von jeder Position genutzt wurden. Jedoch konnte man den Gegner nur begrenzt am Ausbau seiner mittlerweile 10 Tore Führung hindern, da die beiden torgefährlichsten Spieler der Franzosen den TUS immer wieder vor neue Herausforderungen stellten. Eine sehr offensive Abwehr in der Mitte der zweiten Halbzeit, forderte nochmals die Lauffreude im Angriff heraus und die letzten Kraftreserven der Spieler wurden erfolgreich genutzt um den beiden Außenspielern zu Räumen in der Abwehr der französischen Mannschaft und sicheren Toren zu verhelfen. Gegen Schluss sank jedoch die Konzentration und in den letzten 10 Minuten schlichen sich Fehler ein, die konsequent bestraft wurden und zu einem deutlichen Ergebnis von 25:40 führten.

Jedoch gibt es keinen Grund zu hadern, denn wir hatten über einen langen Zeitraum, ersatzgeschwächt durch die Ausfälle von Ricardo und Jonas, konzentriert Chancen erarbeitet und uns im Laufe des Spiels deutlich gesteigert. In der spielfreien Zeit über Fasching wird weiter, bis zum Spiel gegen Longwy zu „gewohnter“ Uhrzeit, trainiert und auf dem Sprenger Umzug mit allen Rabbits und Bunnys gefeiert.

Kommentar schreiben

*

Ich stimme zu